Wie werden sich die Bauzinsen entwickeln?

Wie entwickeln sich die Bauzinsen in Zukunft?

Entwicklung von BauzinsDie Sparer in Deutschland leiden noch immer unter den Folgen der Finanzmarktkrise. Die Zinsen sind seit der Krise auf historischen Tiefstständen. Das Leid der Sparer ist jedoch die Freude der Bauherren. Derzeit sind die Konditionen für langfristige Baudarlehen historisch niedrig. Banken und Finanzdienstleistungsunternehmen werben im Moment zurecht damit, dass sich bauen finanziell lohnt und Interessenten jetzt zuschlagen sollten. Die Nominalzinsen einer Baufinanzierung liegen bei den meisten Banken unter 2 %. Wer sich den Immobilienwunsch schon immer erfüllen wollte, hat jetzt optimale Voraussetzungen. Schließlich können mit der Durchführung einer Baufinanzierung zur jetzigen Zeit viele Kosten gespart werden.

Die niedrigeren Kosten sorgen außerdem für eine geringe monatliche Belastung. Einige Verbraucher wollen jedoch aus den verschiedensten Gründen noch mit der Finanzierung ihrer Immobilie warten. Die Einen spekulieren darauf, dass die Zinsen noch weiter sinken. Die Anderen müssen aus persönlichen oder beruflichen Gründen noch warten und können erst in einigen Monaten mit der Finanzierung beginnen. Aus diesem Grund ist es interessant, wie sich die Bauzinsen in den nächsten Monaten und Jahren entwickeln werden.

Die voraussichtliche Entwicklung der Bauzinsen

Eine genaue Prognose über die zukünftige Entwicklung der Bauzinsen kann natürlich nicht mit Sicherheit gemacht werden. Dennoch gibt es Tendenzen bzw. Indikatoren, die das Eintreffen einer Prognose wahrscheinlich machen. Die Höhe der Bauzinsen hängt immer vom Leitzins am Geld- und Kapitalmarkt ab. Der Leitzins ist seit vielen Monaten unverändert niedrig. Dieser niedrige Leitzins hat nun verschiedene Auswirkungen auf die Bauzinsen.

Niedrige Zinsen sorgen dafür, dass sich Anleger alternative Anlagemöglichkeiten suchen. Viele Anleger haben vor der Krise in Pfandbriefe bzw. Anleihen des Bundes investiert. Die Zinsen von Bundesanleihen liegen jedoch kaum noch über 0 %. Aus diesem Grund haben sich in den letzten Monaten die meisten Anleger dazu entschlossen, in Aktien und andere Wertpapiere zu investieren. Diese Tatsache kann am Aktienmarkt sehr gut beobachtet werden, da die Kurse aufgrund der hohen Nachfrage seit 1,5 Jahren sukzessive steigen. Der Aktienindex hat Anfang März 2013 sogar die Marke von 8.000 Punkten geknackt und alte Höchststände erreicht. Diese Tatsache hat nun mehrere Auswirkungen auf die Bauzinsen. Auf der einen Seite sinkt die Nachfrage nach Anleihen des Bundes. Das heißt, dass die Zinsen für entsprechende Anleihen ansteigen werden. Die Zinssätze für Baudarlehen orientieren sich stark an den Konditionen für Bundesanleihen, sodass davon ausgegangen werden kann, dass auch die Bauzinsen nachhaltig steigen.

Aktienmarkt Wall StreetEin weiterer Indikator für steigende Bauzinsen ist der Aktienmarkt. Traditionell kann beobachtet werden, dass steigende Kurse immer fallende Zinsen zur Folge haben. Fallende Kurse hingegen haben steigende Zinsen zur Folge. Der Aktienmarkt steht kurz vor einer Erholung, da die wirtschaftliche Situation langsam abschwächt. Aus diesem Grund kann in wenigen Monaten mit steigenden Zinsen gerechnet werden. Da die Bauzinsen langfristig ausgerichtet sind, können diese schon in Kürze ansteigen. Die wirtschaftliche Gesamtsituation in Europa hat sich zudem entspannt, sodass die Folge steigende Zinsen sein müssen.

Verbraucher sollten sich die niedrigen Konditionen unbedingt sichern

Verbraucher, die überlegen, ob sie eine Baufinanzierung aufnehmen, sollten jetzt schnell handeln. Für Interessenten gibt es nun zwei Möglichkeiten, zu handeln. Die eine Möglichkeit besteht darin, sofort mit dem Kauf oder Bau eines Hauses zu beginnen. Auf diese Weise können sich Interessenten die Zinsen für bis zu 20 Jahre sofort sichern. Die andere Möglichkeit besteht darin, sogenannte Forwarddarlehen abzuschließen. Mit diesen Darlehen können sich Kunden die heutigen Konditionen sichern und erst in zwei Jahren mit der Finanzierung beginnen.

Auch Bausparverträge sollten als Zinssicherungsinstrument nun abgeschlossen werden. Die Zinssätze der Bausparverträge sind bei vielen Bausparkassen erneut gesenkt worden. Interessenten sollten auf jeden Fall in den nächsten Tagen bzw. Wochen handeln, da ein Anstieg der Bauzinsen die logische Konsequenz der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ist. Jeder Tag kann Bauherren nun viel Geld kosten, da die Zinsen langsam und sukzessive ansteigen werden.

Im Video noch mal im Detail erklärt:

Weitersagen

Leave a Reply